gpra-logo-sSeit dem 14. Mai 2014 ist die Internet-Plattform „Pitchblog“ unter www.pitchblog.de und mit ersten Fällen öffentlich. Sie soll künftig Agenturen aus allen Kommunikationsdisziplinen ermöglichen, negative und positive Fälle bei Ausschreibungen und Pitches öffentlich zu machen. Initiiert hat das Projekt die Gesellschaft führender PR-Agenturen (GPRA). Sie will damit einen Beitrag zu einer fairen und professionellen Pitch- bzw. Ausschreibungskultur in der gesamten Kommunikationsbranche leisten. Der Pitchblog wird von einer Medienanwaltskanzlei als neutrale Prüfinstanz betrieben.

Die Betreiber und die Initiatoren stellen sicher, dass der Blog kein Angebot für Enttäuschte ist, indem nur geprüfte Fälle berücksichtigt werden. Die Medienanwaltskanzlei Irle Moser aus Berlin betreibt den Blog und steht für die Neutralität der Prüfung. Die GPRA beschränkt sich auf die Rolle des Initiators und übernimmt lediglich die Erstsichtung und Koordination der eingereichten Fälle.

Agenturen aus allen Kommunikationsdisziplinen haben die Möglichkeit, ihre „Foul Cases“ oder „Best Cases“ aus der täglichen Arbeit unter redaktion(at)pitchblog.de einzureichen. Nach Erstsichtung übernimmt die Anwaltskanzlei die Einzelprüfung und entscheidet über die Veröffentlichung auf dem Blog. In allen Fällen wird die einreichende Agentur anonymisiert, während die Auftraggeber kenntlich bleiben. Den betroffenen Unternehmen oder Institutionen wird die Chance zur Stellungnahme und Kommentierung gegeben.

 

Über die GPRA e.V.
Die GPRA e.V. ist seit 1974 der Verband der führenden Kommunikations-/PR-Agenturen Deutschlands und hat ihren Sitz in Berlin. Mit strengen Aufnahmekri-terien und hohen Anforderungen an ihre Mitglieder setzt sie Standards in der PR-Branche und fördert den Austausch zwischen den Mitgliedern und Meinungsbild-nern. Die GPRA repräsentiert 30 Agenturen mit circa 2.000 Mitarbeitern und einem Marktanteil von 40 Prozent.