Berlin, 21.03.2019 – Am vergangenen Dienstag fand die Auftaktveranstaltung der Informationsoffensive der GPRA zum Berufseinstieg in Agenturen statt. Der Verband der führenden PR- und Kommunikationsagenturen traf sich mit der Studierendeninitiative der Hochschule Hannover, PRSH, um unter anderem über Traineeprogramme, Jobprofile und Agenturkarrieren zu sprechen. Von Seiten der GPRA wurde die Veranstaltung von den Agenturen achtung! Mary, Blumberry, komm.passion und Public Relations von Hoyningen-Huene begleitet.

„Der Beruf des PR-Beraters hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt und erfordert heute vielfältige Kompetenzen und Qualifikationen“, sagt Alexandra Groß, stellvertretende Präsidentin der GPRA und verantwortlich für den Bereich Arbeitgeberprofil / HR. „Wir haben erkannt, dass eine große Unsicherheit beim Thema Berufseinstieg in PR- und Kommunikationsagenturen herrscht, und wir gefordert sind, stärker über Jobprofile und Entwicklungsmöglichkeiten zu informieren. Dafür ist der direkte Austausch mit den Studierenden sehr wertvoll.“

Der PRSH machte deutlich, dass die Studenten der Hochschule Hannover heute bereits vielfältige Praxiserfahrung vorweisen, die sie in Praxisphasen während des Studiums erlangen. Der Verband war gefordert, mehr Aufklärung über Traineeships im Vergleich zum Direkteinstieg in Agenturen zu leisten.

„Uns ist es wichtig, zu betonen, dass Agenturkarrieren auch immer individuell verlaufen. Es erfordert Mut, den eigenen Weg zu gestalten – und dieser muss nicht immer linear nach oben gehen“, ergänzt Alexandra Groß. Die GPRA arbeitet derzeit daran, Karrieretracks zu formulieren, um die unterschiedlichen Karrierewege in PR- und Kommunikationsagenturen darzustellen.

In 2019 folgen weitere Veranstaltungen bei den studentischen PR-Initiativen in Hohenheim am 21. Mai (PRIHO), in Lingen am 11. Juni (KommunikOS), in Leipzig am 7. November (LPRS) sowie in Münster (Campus Relations) und Mainz (kommoguntia). Die Veranstaltungen werden vom PR-Journal begleitet.