Umfrage und Studie von ergo Kommunikation: Relevanz und Zielgruppengenauigkeit entscheiden für erfolgreiche Ansprache von Immobilienprofis
Unternehmens-Websites gewinnen als Vertriebsunterstützung auch im B2B-Bereich an Bedeutung, die Internetauftritte vieler Immobilienunternehmen sind dafür aber nicht richtig ausgerichtet und gehen am Bedarf der Zielgruppen vorbei. Das ist eines der Kernergebnisse aus zwei aktuellen Untersuchungen von ergo Kommunikation, die am heutigen Dienstag im Rahmen der Immobilienmesse Expo Real der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

In einer Online-Umfrage hat ergo rund 270 Vertreter von Unternehmen der Immobilienbranche nach ihren Kommunikations- und Informationsgewohnheiten befragt. Für 59,5 % der Befragten sind die Internetauftritte von Unternehmen eine sehr wichtige oder wichtige Quelle, wenn es darum geht, beruflich relevante Informationen zu beschaffen. Damit liegen die Corporate Websites zwar hinter den Print- und Online-Fachmedien, die von 90,5 % beziehungsweise 86,1 % der Befragten als sehr wichtig oder wichtig angesehen werden. Aber sie sind der einzige Informationskanal, dessen Relevanz im Vergleich zur Umfrage des Vorjahres (50,6 %) zugenommen hat. Ein weiterer Faktor, der für die hohe Relevanz der eigenen Internetseite in der Vertriebskommunikation auch im B2B-Geschäft spricht: Mehr als ein Drittel der Befragten gibt in der ergo-Umfrage an, durch die Ergebnislisten von Suchmaschinen wie Google häufig oder sehr häufig auf potenzielle Geschäftspartner aufmerksam zu werden.

„Aktueller und relevanter Content sind entscheidend, um mit der eigenen Website im Google-Ranking auf den vorderen Rängen zu landen”, sagt Matthias Freutel, Head of Real Estate Communications bei ergo Kommunikation. Allerdings bieten viele Unternehmen auf ihren Seiten nicht das, was die Zielgruppe sucht. Rund 45 % der Umfrageteilnehmer sagen, dass es auf den ihnen bekannten Unternehmens-Websites zu wenige Einschätzungen zu aktuellen Branchenentwicklungen gibt. Ein ebenso großer Anteil der Befragten wünscht sich mehr konkrete Projektbeispiele und Hintergrundberichte zum Unternehmen und seinen Märkten.

Diese Einschätzung der Zielgruppe deckt sich mit den Ergebnissen aus einer umfassenden Untersuchung des digitalen Auftritts der großen deutschen Immobilienunternehmen durch ergo. Die Experten für digitales Marketing der Kommunikationsberatung haben die Websites und Social-Media-Auftritte von 70 Immobilienunternehmen unter die Lupe genommen. „Bei etwa zwei Dritteln der Unternehmen besteht deutlicher Nachholbedarf im Hinblick auf die inhaltliche Gesamtstrategie ihres digitalen Auftritts”, so Claudia Brinkmann, Senior Consultant Digital Marketing bei ergo Kommunikation. Auch im Hinblick auf die Relevanz der Inhalte für die jeweiligen Kernzielgruppen ist bei vielen Unternehmen noch Luft nach oben. „Zudem wird bei vielen Auftritten kein klares Alleinstellungsmerkmal beziehungsweise eine Abgrenzung des Unternehmens zum Wettbewerb deutlich”, so Brinkmann weiter. „Allzu häufig finden sich an dieser Stelle nur austauschbare und wenig prägnante Aussagen wie ‚Wir sind innovativ‘ oder ‚Alles aus einer Hand‘.”

Dagegen hat die Branche beim Thema mobile Optimierung aufgeholt: Der Anteil der Websites, die auch für einen Zugriff über Tablet oder Smartphone optimiert sind, hat gegenüber der Untersuchung aus dem Vorjahr zugenommen, liegt aber immer noch bei lediglich knapp über der Hälfte. Im Hinblick auf Social Networks dominiert XING. Fast ein Drittel der befragten Immobilienprofis nutzt das vor allem im deutschsprachigen Raum verbreitete Business-Netzwerk täglich, weitere gut 30 % besuchen die Plattform mehrmals pro Woche. Noch stärker ist der Messaging-Dienst Whats-App bei den Immobilienprofis präsent: Knapp 45 % nutzen diesen Dienst täglich. „Gerade für Unternehmen, die eine sehr fokussierte und kleine Zielgruppe ansprechen, kann es sinnvoll sein, diesen Kanal in ihrem Kommunikationsmix zu berücksichtigen”, sagt Freutel.

 

Über ergo Kommunikation

ergo zählt zu den führenden inhabergeführten Kommunikationsagenturen in Deutschland. In Berlin, Frankfurt am Main, Köln und München arbeiten erfahrene Berater, Redakteure, Strategen, Content-Manager, Kreative, Bewegtbildexperten für nationale und internationale Unternehmen und öffentliche Institutionen in den drei Geschäftsfeldern Finanzkommunikation, Unternehmenskommunikation und Politische Kommunikation / Public Affairs.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.